Brustkrebs

Informationen über Brustkrebs

In der Schweiz ist Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung und Todesursache bei Frauen zwischen 50 und 70 Jahren. Beinahe alle von uns haben eine Bekannte oder Verwandte, die von Brustkrebs betroffen ist. Die Ärzte empfehlen die Mammografie für eine frühzeitige Erkennung, die die Heilungschancen erhöht und eine schonendere Behandlung mit geringeren Nebenwirkungen und damit eine höhere Lebensqualität erlaubt.

Anatomie der Brust

Die Brust besteht aus der Brustdrüse, die sich auf dem grossen Brustmuskel befindet und die Muttermilch produziert, welche über die Milchgänge ausgeschieden wird. Die Brust ist ein komplexes Organ, dessen Struktur sich im Laufe des Lebens einer Frau unter der Wirkung von Hormonen entwickelt und verändert (Pubertät, Mutterschaft, Stillphase, Menopause).

Was ist Brustkrebs?

Brustkrebs ist ein Tumor, der sich aus anormalen, sich unkontrolliert vermehrenden Zellen bildet. Ein derartiger Tumor kann örtlich begrenzt sein und die natürlichen Gewebegrenzen nicht überschritten haben (In-situ-Karzinom). Es ist aber auch möglich, dass der Knoten weiter wächst, ins Nachbargewebe einbricht (invasiver Tumor) und sich anschliessend ausserhalb der Brust Tochtergeschwülste bilden (Metastasen).

1: Milchgang ohne anomale Zellen

2 und 3: Auftreten und Vermehrung anomaler Zellen

4: Vermehrung von Krebszellen innerhalb des Milchgangs (In-situ-Karzinom)

5: Einbrechen ins Nachbargewebe (invasiver Tumor)

Neue Erkrankungen

Die Zahl der jährlich neu entdeckten Brustkrebserkrankungen ist in den vergangenen zwanzig Jahren leicht angestiegen. Die Schweiz weist europaweit eine der höchsten Brustkrebsraten auf, und jährlich werden rund 5300 neue Brustkrebsfälle diagnostiziert und mehr als 1350 Frauen sterben daran. Beinahe ein Drittel der Frauen, die an einem bösartigen Tumor erkrankt sind, leiden an Brustkrebs.

Obschon in den letzten Jahrzehnten eine Zunahme von Krebserkrankungen beobachtet werden konnte, ist die Sterblichkeit nicht angestiegen. Seit einigen Jahren ist sie gar rückläufig. Diese Entwicklung wird unter anderem dadurch erklärt, dass die Tumore in einem früheren Stadium entdeckt werden können und bessere Behandlungsmethoden zur Verfügung stehen.

Sterblichkeit

Brustkrebs ist in den westlichen Ländern immer noch die häufigste Todesursache bei Frauen unter 65 Jahren. Trotz verbesserter Krebstherapien ist Brustkrebs so häufig, dass er immer noch zu einer vergleichsweise hohen Zahl von Todesfällen führt.

Prognose

Mit einer frühen Diagnose von Brustkrebs und den erzielten Fortschritten in der Therapie ist die Prognose bei Brustkrebs ziemlich gut. Gegenwärtig liegt die Überlebensrate nach fünf Jahren bei über 80%. Allerdings hängt die Prognose in grossem Masse vom Stadium des Tumors zum Zeitpunkt der Diagnose ab: Wird die Krankheit im Frühstadium diagnostiziert, ist die Prognose entsprechend günstiger.