Ziele

Das Ziel des Walliser Zentrums für Brustkrebsscreening ist

  • die Förderung
  • die Organisation
  • die Verwaltung

der Brustkrebsfrüherkennung durch Mammografie für alle Frauen im Alter zwischen 50 und 70 Jahren mit Wohnsitz im Kanton Wallis.

 

 

 

Historisches

 

 

1992

Im Rahmen des WAV, Gründung einer Arbeitsgruppe  für eine erste Machbarkeitsstudie eines derartigen Programms. Dieses Projekt erweist sich als zu früh angesetzt.

1996

Einführung des KVG und des neuen Walliser Gesundheitsgesetztes, die die gesetzlichen Grundlagen für Präventivmassnahmen in verschiedenen Bereichen schaffen.

Veröffentlichung des Berichtes «der Gesundheitszustand der Walliser Bevölkerung» des universitären Institutes für Sozial- und Präventivmedizin Lausanne und des Gesundheitsdepartementes des Kanton Wallis. Darin wird folgendes erwähnt: «Mit dem Karzinom der Cervix uteri gibt es auch beim Brustkrebs Argumente für die Einsetzung von Reihenuntersuchungen».

1997 – 1998

Machbarkeitsstudie

8. Juli 1998

Der Staatsrat beschliesst die Einführung eines Mammografie-Früherkennungsprogramms bei Frauen im Alter zwischen 50 und 70 Jahren im Walliser Kantonsgebiet.

1. November 1998

Erstellung des Walliser Zentrums für Brustkrebsscreening unter der Führung der Walliser Liga gegen Lungenkrankeiten und für Prävention (ab Juni 2010 GFW), Beginn der Vorbereitung des Früherkennungs-Programms.

1. Oktober 1999

Programmstart. Die Frauen im Alter zwischen 50 und 70 Jahren werden schrittweise zu einer Screeningmammografie eingeladen. Die Einladungen werden ungefähr alle zwei Monate verschickt, beginnend mit den ältesten Frauen (Jahrgang 1929).

 

 

Organisation
Gesundheitsförderung Wallis

Das Programm ist ein Geschäftsbereich von GFW (Gesundheitsförderung Wallis).

Referenzgruppe

 

Sie hat die strategische Leitung des Früherkennungs-Programms. Alle Partner sind darin vertreten.

 

 

Exekutivbüro

 

Dieses wird von der Referenzgruppe bestimmt und entspricht dem Direktionskomitee.